Wasserbetten Conditioner

Wasserbett Conditioner

Konditionierer sind bei Wasserbetten unverzichtbar

Das Wasserbett wurde schon im Altertum verwendet. Mit Wasser gefüllte Tierhäute dienten als Schlafstätte.
1851 war die erste Weiterentwicklung des Wasserbettes und so wurde bis heute Schritt für Schritt das Wasserbett verbessert.

Wer schon einmal eine Nacht auf einem Wasserbett geschlafen hat, der möchte auf das gesunde Wohlgefühl nicht mehr verzichten.
Das Wasserbett fördert eine optimale Regenerierung des ganzen Körpers und verbessert die Blutzirkulation. Es wirkt gegen Muskulatur- und Rückenbeschwerden. Das Wasserbett passt sich der Wirbelsäule- und den Rücken hervorragend an. Die integrierte, regulierbare Heizung im Wasserbett ist wohltuend für den ganzen Körper und eine Heizdecke ist nicht mehr erforderlich. Die ideale Temperatur ist 28 °C, das entspricht der Oberflächentemperatur der menschlichen Haut.
Die Matratze besteht aus Vinyl und entspricht der Norm von Säuglingsspielzeugen.
Für Allergiker ist das Wasserbett eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Matratzen, denn die Oberfläche aus Vinyl kann gereinigt werden. Im Handel gibt es spezielle Reinigungsmittel für die Matratze. Die Auflagen sind bei 60-95° C waschbar.
Durch den gleichmäßigen Druck ist ein bequemes Liegen möglich und der Körper wird unterstützt.
Bei Belastung unter Druck verlieren die Bandscheiben Flüssigkeit und ihre stoßdämpfende Wirkung geht verloren. Schmerzen können auftreten. Deshalb ist das Wasserbett die optimale Schlafunterlage. Die Bandscheiben werden entlastet und die Muskulatur entspannt.

Matratzen verlieren nach einiger Zeit ihre Form und entlasten nicht mehr die Wirbelsäule. Eine Fehlhaltung und Rückenbeschwerden sind die Folge.
Die wasserbefüllte Matratze von einem Wasserbett hält bedeutend länger als eine herkömmliche Matratze. Herkömmliche Matratzen können Druck am ganzen Körper verursachen.
Die Matratze, das Herzstück oder der Kern des Wasserbettes schwingt sanft durch die Bewegungen des Wassers, so entsteht ein wunderbares Schwebegefühl des Körpers. Kein lästiger Druck stört den Schlaf.

Das Wasserbett gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Die „Hartside“ und die Softside“ .
Bei Hartside Wasserbetten besteht die Bettumrandung aus einem massiven Rahmen, in der die Matratze incl. Sicherheitswanne eingelegt wird.
Softside Wasserbetten besitzen meist einen ausgeprägten Schaumrahmen. Der komplette Matratzenkern mit Sicherheitswanne, Schaumrahmen und Wassermatratze sind von einem Stoffbezug umgeben. Die ganze Einheit liegt lose auf der Bodenplatte und kann somit in einem Bettgestell eingebaut werden.
Eine Weiterentwicklung der Softside Wasserbetten ist die „Softside Splitt“ Art.
Hier ist der Schaumrahmen geteilt in einer unteren und oberen Hälfte. Besonders geeignet für ein vorhandenes Bettgestell. Diese Art des Wasserbettes bewirkt den Hängematteneffekt. Bei Belastung kippt der Schaumrahmen ein wenig nach innen und ein natürlicher Liegekomfort wird gewährleistet.

Häufig wird die Frage gestellt, wie oft muss das Wasser in der Matratze gewechselt werden?
Garnicht!
Dem Wasser wird beim Aufbau ein Wasserbett Conditioner hinzugefügt. Dieser spezielle Zusatz verhindert die Bildung von Schimmel, Algen, Bakterien und Geruchsbildung.
Ebenso wird das Vinyl in der Matratze gepflegt und geschmeidig gehalten.
Der Wasserbett Conditioner sollte alle sechs Monate eingefüllt werden, so bleibt das Wasser keimfrei.
Wird nicht regelmäßig nachgefüllt, bilden sich unangenehme Gerüche, weil das Wasser in der Matratze überkeimt ist. In diesem Notfall gibt es von einigen Anbietern, eine Flüssigkeit, die den ursprünglichen Zustand wieder herstellt.
Zuviel Wasserbett Conditioner hat ebenso Nachteile, das kann zur Luftblasenbildung in der Matratze führen.

Der Konditionierer Aqua Norm ist ein bewährtes Produkt und für alle Wasserbetten geeignet.

Die Firma Strickerchemie ist eine der führenden Firmen, im Bereich der Pflegemittel für Wasserbetten. Der Waterclean Mehrbereichs Wasserbettenconditioner ist biologisch abbaubar.